Service-Navigation

Suchfunktion

Ökonomische Bildung

Schülerfirma

Ziel:

Die Schülerfirma verküpft Schule und Wirtschaft durch die Vermittlung wirtschaftlicher Kenntnisse und Fertigkeiten miteinander.

Beschreibung:

Schülerfirmen sind schulische Mini-Unternehmen. Sie sollen keine realen Wirtschaftsunternehmen sein, sondern Projekte mit pädagogischer Zielsetzung. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im Team. Sie planen, produzieren und verkaufen Produkte und/oder bieten Dienstleistungen an. Grundsätzlich kann man grob von drei Ausrichtungen von Schülerfirmen ausgehen:

  • Dienstleistungsangebote
  • hauswirtschaftliche Angebote
  • handwerkliche Angebote

Einordnung in den Schulalltag:

Schülerfirmen können im Fachunterricht gegründet werden. Ebenso kann sie im Rahmen einer AG oder eines Seminarkurses laufen.

Zielgruppe:

Klasse 5-13

Gruppenstärke:

ca. 10-30 Schülerinnen und Schüler (je nach Schülerfirma)

Ablauf:

  • Brainstorming mit Schülerinnen und Schülern: Aufgreifen von Schülerinteressen und -vorschlägen
  • Genehmigung des Schulleiters einholen
  • Fixierung der Genehmigung im Schulvertrag

Weitere Infos zum Abauf: http://schuelerfirmen.com/index.php/aufbau-der-schuelerfirma/

Ressourcen:

Finanzielle Ressourcen:

Fördermittel auf der Regionalebene: Sparkassen, Banken oder Firmen

Überregionale Fördermittel: Stiftungen

Personelle Ressourcen:

Eine Lehrkraft

Strukturelle Ressourcen:

Klassenzimmer oder ein Fachraum etc.

Links:

Fußleiste