Service-Navigation

Suchfunktion

Praxiserfahrung

KooBO - Kooperative Berufsorientierung

Ziel:

Durch KooBO soll ein landesweites Konzept für intensive Lernkooperationen - unter Einbeziehung regionaler Partner entwickelt und erprobt werden. KooBO eignet sich auch für Flüchtlingsklassen (VKL oder VAB-O).

Beschreibung:

KooBO ist ein Projekt zur Förderung der beruflichen Orientierung. Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam mit außerschulischen Kooperationspartnern ein ganzes Schuljahr lang an der Lösung eines realen beruflichen Problems. Am Ende steht dann ein Produkt, eine Lösung oder eine Präsentation. Inhalt und Vorgehensweise sind dabei frei wählbar. In den vergangenen Schuljahren haben Schülerinnen und Schüler bspw. Möbel für ihren Schulhof designt, die Modelle erstellt, dann die Möbel gebaut und aufgestellt. Mit KooBO können Schülerinnen und Schüler berufliche Erfahrungen sammeln und darüber nachdenken, wohin ihr Weg führt.

Schülerinnen und Schüler erhalten durch das KooBO-Projekt u.a. die Möglichkeit:

  • mit anderen im Team (z.B. jahrgangs-, klassen- oder schulartübergreifend) über ein Schuljahr hinweg zusammenzuarbeiten,
  • Arbeitsweisen von z.B. Betrieben, Hochschulen, und/oder kommunalen Einrichtungen kennenzulernen,
  • Einblicke in verschiedene Berufsfelder zu bekommen bzw. sich mit Aufgaben und Tätigkeiten verschiedener Berufe zu identifizieren,
  • die eigenen Stärken und Fähigkeiten durch die Arbeit im Projekt zu erkennen und weiterzuentwickeln,
  • fachliche und überfachliche Kompetenzen zu trainieren.

Einordnung in den Schulalltag:

KooBO findet außerhalb des benoteten Unterrichts statt und eignet sich besonders für Schulen mit Ganztagesangeboten.

Zielgruppe:

ab Klasse 5

Partner:

Das Projekt wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds in Baden-Württemberg und von der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit. An den Staatlichen Schulämtern und den Regierungspräsidien unterstützen KooBO-Beauftragte die Schulen bei ihrer Arbeit. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bildungsträger sind während der Projektlaufzeit vor Ort an den Schulen und unterstützen bei der Umsetzung.

Kontakt:

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die KooBO-Beauftragten an den Staatlichen Schulämtern und Regierungspräsidien. Am Kultusministerium können Sie sich gerne an Referat 56 wenden:

koobo@km.kv.bwl.de

Links:

Fußleiste