Service-Navigation

Suchfunktion

Praxiserfahrung

Bildungspartnerschaften IHK

Ziel:

Ziel der Partnerschaften ist, die ökonomische sowie naturwissenschaftlich-technische Bildung zu stärken, den Schülerinnen und Schülern die Vielfalt der Berufswelt darzustellen, Orientierung bei der Berufsfindung zu geben und den Übergang in Ausbildung, Studium und Beruf zu erleichtern.

  • Stärkung der ökonomischen Bildung sowie des unternehmerischen Denkens und Handelns.
  • Stärkung von Bildungsangeboten im MINT-Bereich (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik).
  • Unterstützung beim Übergang von der Schule in Ausbildung, Studium und Beruf.
  • Verbesserung der Ausbildungsreife sowie der Ausbildungs- und Studierfähigkeit der Schüler.
  • Errichtung und Pflege eines nachhaltigen Netzwerkes.

Beschreibung:

Jeder Bildungspartnerschaft liegt eine schriftliche Vereinbarung zu Grunde, in welcher die Partner bestimmte Kooperationsaktivitäten festlegen. Die Maßnahmen müssen praxisnah passend zum Gegenstand des Partnerunternehmens sowie mit dem Bildungsplan der jeweiligen Klassenstufen kompatibel sein. So könnten beispielsweise in der achten Klasse im Fach Deutsch Bewerbungstrainings angeboten werden. Auch Praktika in den Betrieben sind denkbar. Die Kooperationen werden auf mehrere Jahre abgeschlossen. Die Projekte werden hierfür in den Fachunterricht integriert.

Verantwortliche Ansprechpartner in der Schule und im Unternehmen übernehmen die Koordination und Gestaltung der Kooperation. 

Partner:

Die Industrie- und Handelskammer unterstützt mit einem kompetenten Team den Ausbau und die Förderung von Bildungspartnerschaften. Die IHK-Mitarbeiter kümmern sich um die Vermittlung, Ausgestaltung, Pflege und Weiterentwicklung von Kooperationen zwischen Schulen und deren Partnerbetrieben.

Kontakt:

Region Stuttgart: Sabine Fiedler Telefon: 0711 2005-1249

Links:

Fußleiste